Erzähl uns, was ist dein Plan für Oman?

Die Reise in den Oman ist für mich von besonderer Bedeutung. Nach meinem erfolgreichen Projekt der ersten freien Begehung der Route „Wirklich oben bist du nie“ am Scheideggwetterhorn (Route von Stefan Glowacz und Philipp Hans im Jahr 2022 eröffnet), zieht es mich nun in die Ferne – und das zum ersten Mal auf eigene Faust! Denn mit dieser Expedition wage ich den Schritt in die „Selbständigkeit“ / Leader-Rolle wagen, werde alles von Anfang an planen sowie Gelerntes & Erfahrungen zusammenfließen lassen, um das Team verantwortungsvoll zu leiten und mit ihnen gemeinsam am Ende auf dem Gipfel zu stehen. Dabei soll die gesamte Reise von sportlichen Höchstleistungen aus der eigenen Kraft heraus geprägt sein: Ob mit Segelkanus zur Zielregion, Klettern frei über tiefem Wasser oder Erstbegehungen an den mächtigen, mehreren 100 Meter hohen Felswänden Musandams.

Darüber hinaus ist aber auch mein Ziel, mich mit einheimischen Kletterern auszutauschen, die Schönheit des Landes zu erkunden und die arabische Kultur im Oman kennenzulernen.

Für mich persönlich ist es schon immer wichtig,Verantwortung in meinem Tun und Handeln gegenüber Natur und Umwelt zu übernehmen und gerade auch in neuen, unbekannten Ländern bewusst darauf zu achten. Zudem glaube ich, dass uns die Leidenschaft, das Risiko und das Adrenalin des Kletterns trotz unserer kulturellen Unterschiede vereinen können und wir gemeinsam als eine Community etwas erreichen können. Sportlich wie menschlich.

Du überlegst derzeit, welche Markenpartnerschaft am sinnvollsten ist. Welche Kriterien sind für dich wichtig bei Partnerschaften?

Das ist natürlich keine leichte Entscheidung! Klettermarken, Tourismusinitiativen und kulturelle Einrichtungen sind gleichermaßen relevant. Im Alpenraum können sich lokale Marken gut mit unseren Expeditionen identifizieren, und wir können viele gemeinsame Aktivitäten planen. Gleichzeitig denke ich, dass auch Marken aus dem DACH-Raum einen Mehrwert bieten können. Ich schätze ihre Produkte und möchte sie in dieser neuen Umgebung nicht missen. Außerdem ist es für mich wichtig, dass meine Partnerschaften die Werte in sich tragen, die auch meine wiederspielgeln. Ich achte beispielsweise bei Partnerschaften sehr auf deren Nachhaltigkeits-Engagement und wie dieses auch tatsächlich umgesetzt wird.
Zudem denke ich auch über Partnerschaften nach, die beispielsweise den kulturellen Austausch ebenfalls unterstützten: Der Oman ist ein wunderschönes Land mit einzigartiger Landschaft, die wir gemeinsam für verschiedene Zielgruppen zugänglich machen können. Ich bekomme jetzt schon Gänsehaut, wenn ich an die Momente auf dem Meer, dem Berg und am Lagerfeuer denke – dieser Austausch wird unglaublich intensiv sein!

 

Wir sprechen oft von "Wissenstransfer Spitzensport - Business". Wie siehst du das, besonders im Hinblick auf Oman? Was können Unternehmen aus deiner Erfahrung lernen, und wie gibst du dein wissen am liebsten weiter?

Der Wissenstransfer ist überall präsent, besonders im Spitzensport. Ein plakatives Beispiel aus meiner Sportart ist das Thema “Risiko”. Wie gehe ich mit Risiken um und wie bewahre ich in gefährlichen Situationen einen kühlen Kopf? Bei einer selbstgeplanten Expedition kommt auch die risikobewusste Planung hinzu. Jede Position in einem Unternehmen ist täglich mit Risiken konfrontiert, und dieser sportliche Umgang mit Planung und Risikobewältigung ist übertragbar. Ich teile mein Wissen am liebsten durch aktive Gespräche, Workshops und Vorträge. Je nach Zielgröße variiert dabei die Form. Außerdem übertrage ich mein Wissen gerne direkt am Kletterfelsen ins Management, denn dort wird es am anschaulichsten. Wer vergleicht nicht gerne seine Arbeit mit dem Erlebnis auf den Felsen im Oman? Gerade zu Weihnachten ist dieses Thema besonders interessant. Es hilft Teams, die Risiken des vergangenen Jahres zu reflektieren und einen bewussten Blick auf das kommende Jahr zu werfen.

Die Expedition ist für das Jahr 2024 geplant. Philipp ist derzeit noch auf der Suche nach bedeutungsvollen Markenpartnerschaften. Wenn ihr Interesse an der Expedition habt oder auch an vorweihnachtlichen Vorträgen zum Thema “Wissenstransfer Spitzensport – Business”, könnt ihr euch jederzeit bei der Athletenmanagerin Marlen Kotz melden.